Aktuelles


Köln statt Mittersill - Frauennationalmannschaft startet Judojahr am Olympiastützpunkt in Köln

Normalerweise startet das Judoja der Weltelite traditionell im österreichischen Mittersill, wo sich die besten Judoka weltweit zum gemeinsamen Jahresauftakt treffen. Durch die Pandemie musste das Trainingscamp aber schon im letzten Jahr abgebrochen werden und auch in diesem Jahr konnte es nicht wie gewohnt stattfinden.

Somit lud Claudiu Pusa, Bundestrainer der Frauen, zum Trainingslager nach Köln ein, wo auch unsere Annika Würfel an insgesamt neun Tagen und 20 Einheiten zusammen mit ihrer Trainingsgruppe aus Berlin und der Frauennationalmannschaft den ersten Lehrgang des Jahres 2022 erfolgreich absolviert. Fleißig, fleißig 🔥💪🏻

 

Bericht: D. Spörcke

Foto: A. Würfel


Prüfung bestanden - Alec und Bjarne von nun an Träger des 1. Dan

 08.01.2022 - In Neubrandenburg fand heute die erste Dan-Prüfung des Judoverbandes im neuen Jahr statt. Nach ihrem ersten Versuch im vergangenen Jahr, bei dem die Leistungen unserer beiden Athleten Bjarne Kowalski und Alec Schwarzrock noch nicht ausreichten, nahm das Duo nun den zweiten Anlauf. Beide arbeiteten auch während der Trainingseinschränkungen intensiv und zielstrebig auf diese Prüfung hin und umso bewundernswerter ist es, dass sie den zwischenzeitlichen Misserfolg nicht als Grund zum Aufgeben nahmen, sondern noch intensiver an Problemen und Fehlern arbeiteten. Wir gratulieren unseren beiden Athleten ganz herzlich zum 1. Dan, dem Meistergrad und freuen uns gemeinsam, dass das gezeigte Durchhaltevermögen Früchte getragen hat.

 

Bjarne war insbesondere im Jugendbereich ein erfolgreicher Wettkämpfer und sammelte neben mehreren Landesmeistertiteln in verschiedenen Altersklassen auch Medaillen bei Nordostdeutschen Meisterschaften und kämpfte auf höchster nationaler Ebene, den Deutschen Meisterschaften der U18 und U21 mit. Seine beiden Starts bei den European Cups der U18 in Berlin (GER) sowie in Koper (SLO) dürften auch noch in Erinnerung sein.

Für Alec reichte es im Wettkampfsport nicht zum großen Wurf, jedoch ist sein Engagement dem Judosport und Trainingskamerad:innen gegenüber umso größer. Alec ist hochmotiviert in allem, was er tut. Nachdem Alec als Trainingspartner und auch Teilnehmer und Motivator bei vielen Wettkämpfen großen Wert hat, freuen wir uns nun auch, den staatlich anerkannten Erzieher als festen Bestandteil unseres Trainerteams zu haben.

 

Wir wünschen beiden VfK-Judoka für die Zukunft nur das Beste und hoffen, dass sie dem Verein noch lange erhalten bleiben.

 

Bericht: D. Spörcke

Foto: St. Walter


Happy New Year - VfK startet mit traditionellem Neujahrs-Fußballturnier

02.01.2022 - Das Neue Jahr startete traditionell mit unserem Neujahrsfußball. Der Einladung folgten auch in dieses Mal wieder eine Vielzahl an Sportlern des Vereins. Leider in einer etwas abgespeckten Version, ohne Neujahrsbüfet und ohne geselliges Beisammensein am Abend, aber dadurch mit nicht weniger Spaß am Spiel.

In zwei Teams mit jeweils Dreiergruppen wurde mit großem Engagement um die Ehre gespielt. Nach schweißtreibenden 120 Minuten standen die Sieger fest und damit ist das Jahr 2022 und die neue sportliche Saison gebührend eingeläutet worden.

 

Liebes 2022, wir sind bereit für dich.

 

Bericht: Jana W-M

Foto: privat


Dan-Verleihung vor Jahresende - Klaus von nun an Träger des 2. Dan

Im Rahmen der Weihnachtsfeier des Trainer- und Vorstandteams nahm Marc Reinhardt als Vereinsvorsitzender stellvertretend für den JVMV nach ergreifender Rede die Ehrung von Klaus Bogumil vor.
Klaus begleitet den VfK seit Stunde Null und hat ihn durch seine konstruktive und wertschätzende Arbeit als Sportler, Trainer, Kampfrichter und Vorstandsmitglied seit Jahrzehnten geprägt. Ein Judoka, der die Werte des Judo in solchem Maße verkörpert, hat den 2. Dan mehr als verdient.

 

Wir gratulieren ganz herzlich und voller Stolz zu dieser Verleihung und hoffen, dass du dem Verein noch ganz lange weiter bereicherst!

 

 

Den ausführlichen Text zur Dan-Veleihung mit den zahlreichen Verdiensten findet ihr hier:

 

 

Bericht: A. Würfel

Foto: D. Spörcke